Ausländische Erlösarten

Ausländische Erlösarten sind erforderlich, wenn im EU-Ausland Umsatzsteuer abgeführt werden muss.

Dies ist ab 2015 der Fall für Telekommunikationsdienstleistungen, Rundfunk- und Fernsehdienstleistungen und auf elektronischem Weg erbrachten Dienstleistungen an Privatpersonen im EU-Ausland.

Gehen Sie in diesem Fall wie folgt vor:

  1. Legen Sie für jedes Land ein Erlöskonto an (Nummern SKR03/SKR04 z.B. 8001..8099/4001..4099).
  2. Füllen Sie im Konto folgende Felder aus:
    • USt VA Feld Nr: 45
    • USt Feld Nr: 205
    • Automatik-Konto USt: 1768/3818 (SKR03/SKR04)
    • EÜR Feld Nr: 103
  3. Geben Sie unter 'Ausländische Erlösarten' das Länderkürzel und das Erlöskonto des jeweiligen Landes ein und klicken Sie auf 'Speichern'.
  4. Wählen Sie in den betroffenen Produkten im Feld 'Produktart' die Einstellung 'Elektronisch erbrachte Leistung'.

Danach wird automatisch die ausländische Umsatzsteuer ausgewiesen in Angeboten, Kundenaufträgen und Rechnungen mit Positionen dieser Produktart, wenn der Kunde eine Privatperson mit Adresse im EU-Ausland ist. Die Buchung der Rechnung erfolgt dann auf das jeweilige Erlöskonto.

Hinweis: Ein Kunde ist eine Privatperson, wenn entweder das Kennzeichen 'Privatperson' gesetzt ist oder das Feld 'Firma' leer ist und keine Umsatzsteuernummer hinterlegt ist.

Für den Datev-Export müssen die Erlöskonten beim Steuerberater als Automatik-Konten eingerichtet sein.

Zur Auswertung der Umsatzsteuerschuld beim jeweiligen Land verwenden Sie die Funktion 'Salden anzeigen' oder 'Posten anzeigen' für das jeweilige Erlöskonto.

Siehe auch: Konto anlegen, Produkt bearbeiten: Allgemein